Nun ist es ja doch so weit gekommen: Ich bin unter die Besitzer eines Sauerteigs gegangen und backe damit Brot, Pizza und Pfannkuchen. Während weite Teile der Instagram Welt schon im ersten Lockdown von Sauerteig besessen schienen war mir das immer zu viel Arbeit. Obwohl das Brot wirklich fantastisch aussieht und ich auch weiß dass es fantastisch schmeckt. Aber wir haben in Deutschland ja auch das Glück wirklich gute Bäcker zu haben – wer backt da schon selbst?

Aber Lockdown 2.0 im Winter mit wirklich wenig guten Ausflugs- und Unternehmungsmöglichkeiten kam und siehe da: Anfang Januar habe ich das erste Mal Mehl und Wasser zusammen gematscht, es Herrmann genannt und gewartet dass er groß und stark genug wird für ein Brot. Das dauert ca. eine Woche.

Herrmann lebt

Nach der einen Woche ist Herrmann in den Kühlschrank umgezogen und kommt einmal die Woche heraus um gefüttert zu werden. Dabei bleibt ein Teil der ungefütterten Masse übrig. Diese geht zum Teil in den Vorteig für das Sauerteigbrot – aber der Rest würde entsorgt. Das wäre ja aber schade, bei all den guten Hefen, dem Mehl und der Zuwendung die Herrmann bekommen hat. Zum Glück kann man die Reste aber auch super verwenden. Letzte Woche gab es einmal Sauerteig Pizza – MEGA! Das Rezept ist aber für heute zu kompliziert. Und gestern gab es dann Sauerteig Pfannkuchen – oder wie man auf Insta sagen würde: #sourdoughpancakes. Diese sind etwas komplizierter als die Babypfannkuchen – aber haben auch etwas mehr Wumms.

Die kleinen Amerikanischen Pfannkuchen enthalten neben dem Sauerteig auch eine geringe Menge an Backpulver, so dass nicht nur der Sauerteig als Triebmittel dient. Dafür sorgt der fermentierte Sauerteig für einen ausgewogenen Geschmack. Und der war wirklich gut. So gut, dass ich es jetzt für euch aufschreibe. Noch dazu ist es in wenigen Minuten zubereitet. Keine stundenlangen Wartezeiten, wie man es von Sauerteig kennt. Mischen, Rühren, Backen, fertig!

Sourdough Pancakes – die Pfannkuchen-Zubereitung

Category, DifficultyIntermediate

Die fluffigsten aller amerikanischen Pfannkuchen und gleichzeitig ein leckerer Weg die Reste vom Sauerteig zu verwenden, wenn man diesen mal wieder gefüttert hat.

sourdough pancakes mit Beeren
Prep Time12 minsCook Time15 minsTotal Time27 mins
 250 g Weizenmehl 405
 2 TL Backpulver
 1 TLNatron
 2 EL Zucker
 2 Päckchen Vanillezucker
 1 TL Salz (ggfs. 1/2 wenn kleine Kinder mitessen)
 325 ml Milch
 1 Ei (Größe M)
 2 EL Öl (zB. Keimöl oder Sonnenblumenöl)
 250 ml reifer Sauerteig (Reste vom anfüttern)
1

Lege dir eine Rührschüssel und Mixer bereit.
Gib alle trockenen Zutaten in die Schüssel und mische sie mit einem Löffel einmal durch.

2

Füge nun die restlichen Zutaten hinzu.

(Info Sauerteig: Der Sauerteig sollte von einem reifen Sauerteiganstellgut kommen. Ich nehme die Reste, die ich sonst beim füttern wegwerfen würde. Der Sauerteig der in die Pfannkuchen kommt wird nicht(!) gefüttert.)

3

Mit einem Quirl oder einem Rührmixer alles gut durchmischen, bis eine glatte Masse entsteht.

4

Eine beschichtete Pfanne stark erhitzen. Gegebenenfalls etwas Öl hineingeben um Anbrennen zu vermeiden.

5

Nach und nach mit einer Kelle kleine Portionen in die Pfanne geben und kleine Pfannkuchen ausbacken (ca. 10cm Durchmesser haben meine).
Wenn der Teig oben Blasen wirft wenden, gegebenenfalls Temperatur herunter regeln.

6

Voilà.
Die Pfannkuchen schmecken besonders gut mit echtem Ahornsirup und frischen Früchten!

Ingredients

 250 g Weizenmehl 405
 2 TL Backpulver
 1 TLNatron
 2 EL Zucker
 2 Päckchen Vanillezucker
 1 TL Salz (ggfs. 1/2 wenn kleine Kinder mitessen)
 325 ml Milch
 1 Ei (Größe M)
 2 EL Öl (zB. Keimöl oder Sonnenblumenöl)
 250 ml reifer Sauerteig (Reste vom anfüttern)

Directions

1

Lege dir eine Rührschüssel und Mixer bereit.
Gib alle trockenen Zutaten in die Schüssel und mische sie mit einem Löffel einmal durch.

2

Füge nun die restlichen Zutaten hinzu.

(Info Sauerteig: Der Sauerteig sollte von einem reifen Sauerteiganstellgut kommen. Ich nehme die Reste, die ich sonst beim füttern wegwerfen würde. Der Sauerteig der in die Pfannkuchen kommt wird nicht(!) gefüttert.)

3

Mit einem Quirl oder einem Rührmixer alles gut durchmischen, bis eine glatte Masse entsteht.

4

Eine beschichtete Pfanne stark erhitzen. Gegebenenfalls etwas Öl hineingeben um Anbrennen zu vermeiden.

5

Nach und nach mit einer Kelle kleine Portionen in die Pfanne geben und kleine Pfannkuchen ausbacken (ca. 10cm Durchmesser haben meine).
Wenn der Teig oben Blasen wirft wenden, gegebenenfalls Temperatur herunter regeln.

6

Voilà.
Die Pfannkuchen schmecken besonders gut mit echtem Ahornsirup und frischen Früchten!

Sourdough Pancake
Author

36. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in und um Köln. Crossfitter und Eishockeyspielerin. Ernährungs-Besserwisser.

17 Comments

  1. Ich hatte tatsächlich auch mal einen Herrmann. Ich habe ihn gefüttert und gebacken wie ein Weltmeister. Irgendwann habe ich ihn sterben lassen. Jetzt durch deinen Beitrag – vielleicht lasse ich ihn wieder aufleben. Die Idee mit den Pfannkuchen finde ich super. Danke für die Idee.
    Lg Ute

  2. Liebe Katharina,
    Pfannkuchen liebe ich ja sehr. Allerdings habe ich erst letztes Jahr die amerikanische Variante mit Ahornsirup für mich entdeckt. Bislang habe ich aber noch keine Pfannkuchen mit einem Sauerteig gemacht und bin gespannt, ob das Geschmacklich einen Unterschied macht. Daher probiere ich dein Rezept doch sehr gerne mal aus.

    Liebe Grüße
    Mo

  3. Wow Sauerteig, ich nehme mir auch schon lange mal vor, einen anzusetzen, aber irgendwie schiebe ich das immer auf.

    Was du alles daraus zauberst, klingt aber mehr als vielversprechend. Evtl. sollte ich es doch mal wagen. Die Pfannkuchen jedenfalls sehen megalecker aus!

    Liebe Grüße
    Birgit
    Birgit | Travelsome kürzlich veröffentlicht…Insel Rügen – Sommerfrische an der OstseeMy Profile

  4. Hallo,
    den Begriff “Herrmann” höre ich heute zum ersten mal. 😀 Bei uns wurde damals sowas aber auch nie gemacht… Vor allem aber habe ich noch nie Pfannkuchen mit Sauerteig gegessen – das ist mir völlig neu und klingt sehr spannend. Lecker sieht es auf alle Fälle aus!
    Liebe Grüße,
    Any

  5. Bei Hermann hat es bei mir auch sofort geklingelt, den hatte mir damals jemand in Kindheitstagen auch angeboten. “Wollt Ihr ein bisschen von unserem Hermann?” Ich weiß aber gar nicht mehr, was meine Mutter draus gezaubert hatte. Das Pancake-Rezept finde ich aber klasse, die könnte ich jetzt auch verputzen! Mit vielen leckeren Beeren!

    Liebe Grüße
    Jana

  6. Liebe Katharina,
    Ich musste bei Herrmann lauthals auflachen – denn so hießen Hefeteige bei uns früher immer. Der Herrmann musste dann immer zum Gehen auf die Heizung oder so. Und man durfte Herrmann nicht aufdecken. Also du siehst, mit deiner Namenswahl passt das super. Pfannkuchen aus Sauerteig hab ich noch nie gehört – aber klingt definitiv spannend.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap
    Miriam kürzlich veröffentlicht…20 Sehenswürdigkeiten in der Metropolregion Rhein-NeckarMy Profile

  7. Hey!
    Unter “Herrmann” kannte ich diesen Teig noch nicht. Lustiger Name. Muss ich mir merken. Danke für das Rezept. Moment kann ich unsere Lockdowngerichte “Pfannkuchen” und “Waffeln” nicht mehr sehen. Hihi.

    Liebst,
    Sandra Belle

  8. Das sieht ja sehr lecker aus. Auf jeden Fall einen leckerer Pfannekuchen.
    So den Teig kannte ich noch nicht aber auf jeden Fall werde ich den mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Julia

  9. Richtig tolle Idee, hört sich auch echt lecker an. Ich war früher ein großer Fan von Sauerteig und hatte immer etwas davon zu Hause. Inzwischen nicht mehr, da ich einfach viel zu selten noch in der Küche stehe und selbst backe oder koche, seit ich wieder zu Hause eingezogen bin. Das muss ich unbedingt mal wieder ändern^^
    Allerliebst ♥
    Mona

  10. Ich wusste nicht, dass man aus Sauerteig auch Pfannkuchen zaubern kann. Jetzt lerne ich auch was dazu.
    Aber ich hoffe Herrmann wird am Ende so lecker schmecken. Und die Rest zu verwenden ist einfach sehr gut.
    Jetzt hätte ich Lust auf Pfannenkuchen.

    xoxo vanessa

  11. Oh wow! Sauerteig-Pfannkuchen habe ich ja echt noch NIE gehört! Ich hab auch noch nie einen Teig angesetzt – vielleicht sollte ich das mal ausprobieren 🙂

  12. An einen Sauerteig habe ich mich noch nicht herangetraut. Dafür habe ich neulich mein erstes Baguette selbst gebacken, das musste auch gut einen Tag ziehen. Beim Sauertag dauert das länger. Ich taste mich also langsam heran 😀 Aber ich bin generell, auch schon vor Corona, dafür die Lebensmittel selbst herzustellen. Das hat etwas meditatives für mich und man weiß was drin ist. Deine Pfannkuchen sehen super lecker aus!! Wenn ich mal einen Sauerteig mache werde ich die mit ausprobieren.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

  13. Hey 🙂 der gute alte Herrmann, dass der noch lebt – WOW – ich hatte ein breites Grinsen auf dem Gesicht, wegen des Wiedersehens mit ihm und ich bin sicher, dass die amerikanischen Pfannkuchen die leckersten der Welt sind, ich freue mich schon auf meinen nächsten Backtag… liebe Grüße Bettina

Write A Comment

CommentLuv badge