Vielleicht erinnert ihr euch, dass ich vor ein paar Wochen schonmal über Kunst und Kinder geschrieben habe. Bei uns hat das ganze weiterhin einen hohen Stellenwert und das Interesse von unserem Mausebär ist ungebrochen. Deshalb geht es heute nochmal weiter. Allerdings möchte ich euch heute Ideen zum Kunst selbst erschaffen mitgeben. Denn: Kunst und Kreativität sind für die Entwicklung von Kindern von unschätzbarem Wert.

Kunst und Kreativität bieten nicht nur eine Möglichkeit, Emotionen auszudrücken und Fantasie zu entfalten, sondern fördern auch wichtige Fähigkeiten wie Problemlösung, Feinmotorik und emotionale Intelligenz. Besonders in der heutigen digitalen Welt, in der Kinder oft mit Bildschirmen konfrontiert sind, ist es wichtiger denn je, ihnen Freiräume für kreatives Schaffen zu bieten. Aber wie können wir unseren kleinen Künstlern zu Hause eine inspirierende Umgebung schaffen? Dieser Artikel gibt praktische Tipps und Ideen, wie Kunstprojekte mit Kindern umgesetzt werden können – von der Auswahl der Materialien bis hin zur Nachahmung berühmter Künstler.

Werbung

Die Bedeutung von Kunst und Kreativität für Kinder

Kinder sind von Natur aus neugierig und kreativ. Sie lieben es, die Welt um sich herum zu erkunden und ihre Eindrücke in Kunstwerken festzuhalten und selbst Kunst zu erschaffen. Kunst bietet ihnen einen sicheren Raum, in dem sie experimentieren, Fehler machen und daraus lernen können. Dabei entwickeln sie nicht nur kognitive Fähigkeiten, sondern auch emotionale und soziale Kompetenzen.

Kreativität und Problemlösungsfähigkeiten: Kreative Aktivitäten wie Malen, Zeichnen und Basteln fördern die Fähigkeit, Probleme zu erkennen und Lösungen zu finden. Wenn Kinder beispielsweise eine Figur aus Ton modellieren, müssen sie überlegen, wie sie diese stabil machen und wie sie ihre Vorstellungen umsetzen können. Diese Art des Denkens ist in vielen Lebensbereichen nützlich.

Emotionale Intelligenz und Ausdrucksfähigkeit: Kunst ermöglicht es Kindern, ihre Gefühle auszudrücken, auch wenn sie diese noch nicht in Worte fassen können. Ein wütendes Kind könnte kräftige, dunkle Farben verwenden, während ein fröhliches Kind helle und bunte Farben wählt. Durch diese nonverbale Ausdrucksform lernen Kinder, ihre Emotionen zu erkennen und zu verarbeiten.

Feinmotorik und Konzentration: Das Arbeiten mit Pinsel, Schere und Kleber schult die Feinmotorik und verbessert die Hand-Auge-Koordination. Kinder lernen, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren und diese sorgfältig zu Ende zu bringen, was auch ihre Geduld und Ausdauer stärkt.

Werbung

Förderung des Selbstbewusstseins: Kreatives Schaffen stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder. Wenn sie ein Kunstwerk vollenden und es stolz präsentieren können, erleben sie das Gefühl von Erfolg und Anerkennung. Das ist besonders wichtig für die persönliche Entwicklung und das Selbstwertgefühl.

Zu Hause durchstarten und Kunst erfahren

matschen mit Farben, alles ist erlaubt, alles ist Kunst.

Und wie geht man das ganze jetzt an? Nun, zunächst brauchen wir eine Idee davon womit und wie man Kunst erschaffen kann. Wir bleiben hier jetzt erstmal bei den Tätigkeiten rund um Malen und Basteln, denn das kann man zu Hause wirklich einfach und günstig umsetzen. Im Folgenden findet ihr daher einige Ideen für Materialien und Techniken, die sich natürlich beliebig erweitern lassen…

Materialien für kleine Künstler

Eine kreative Umgebung beginnt mit den richtigen Materialien. Hier sind einige grundlegende Utensilien, die in keinem Haushalt fehlen sollten:

  • Papier und Karton: Verschiedene Größen, Farben und Texturen.
  • Farben: Wasserfarben, Acrylfarben, Fingerfarben.
  • Pinsel und Stifte: Unterschiedliche Pinselgrößen, Buntstifte, Filzstifte, Wachsmalkreiden.
  • Kleber und Schere: Kindersichere Scheren, verschiedene Arten von Kleber.
  • Naturmaterialien: Blätter, Zweige, Steine, Blumen.
  • Recyclingmaterialien: Alte Zeitungen, Kartonverpackungen, Plastikflaschen, Stoffreste.
  • Knete und Modelliermasse: Unterschiedliche Arten von Modelliermasse, die leicht formbar sind.
  • Stempel und Schablonen: Diese Werkzeuge können helfen, Muster und Formen zu erstellen.

Diese Materialien bieten unendliche Möglichkeiten für kreative Projekte. Lasst uns nun einige Techniken und Arbeitsweisen erkunden, die ihr gemeinsam mit euren Kindern ausprobieren könnt.

Mit Pinseln arbeiten wir besonders gern!

Arbeitsweisen und Techniken

Malen und Zeichnen

Fingerfarben-Spaß: Fingerfarben sind perfekt für die Kleinen, um sich auszutoben. Ein großes Blatt Papier und ein paar bunte Farben – und schon kann das Abenteuer beginnen!

Aquarell-Malerei: Mit Wasserfarben können wunderschöne Effekte erzielt werden. Lasst eure Kinder mit nassen Pinseln experimentieren und zuschauen, wie die Farben verlaufen. Ihr könnt auch Aquarellpapier verwenden, um die Farben besser zur Geltung zu bringen.

Kreide und Pastell: Weiche Kreiden und Pastellfarben eignen sich hervorragend für großflächige, farbenfrohe Werke. Die weiche Textur ist angenehm und leicht zu handhaben. Auf dunklem Papier wirken Pastellfarben besonders intensiv.

Stempeldruck: Mit selbstgemachten oder gekauften Stempeln können Kinder lustige Muster und Bilder drucken. Kartoffelstempel sind eine einfache und kostengünstige Variante, bei der ihr gemeinsam mit den Kindern verschiedene Formen schnitzen könnt.

Werbung

Basteln und Modellieren

Papier-Collagen: Mit alten Zeitschriften, buntem Papier und Kleber können eure Kinder fantasievolle Collagen erstellen. Schere und Kleber in die Hand und los geht’s! Ihr könnt auch Naturmaterialien wie Blätter oder Blumen einbinden.

Salzteig-Figuren: Salzteig ist einfach herzustellen und bietet eine tolle Basis für kleine Skulpturen. Nach dem Backen können die Figuren bemalt und dekoriert werden. Diese Aktivität fördert die Feinmotorik und die Vorstellungskraft.

Naturkunst: Gesammelte Naturmaterialien wie Blätter, Blüten und Steine lassen sich wunderbar in Kunstwerke integrieren. Ein Spaziergang im Park kann so zum Kunstabenteuer werden. Ihr könnt gemeinsam Naturmandalas legen oder Bilderrahmen mit Naturmaterialien gestalten.

Recyclingkunst: Alte Verpackungen und andere Recyclingmaterialien können in spannende Kunstwerke verwandelt werden. Karton, Plastikflaschen und Dosen bieten unzählige Möglichkeiten für kreative Projekte.

Künstlerische Aktivitäten bei Museumsbesuchen

Kreativität zu Hause fördern: Kunst mit Kindern spielerisch erleben basteln, bücher, buchtipps, kunst, malen, Museum

Ein Museumsbesuch kann eine großartige Inspiration für die künstlerische Arbeit zu Hause sein. Es ist faszinierend, wie sehr sich Kinder von den Werken großer Künstler beeindrucken lassen. Doch wie können wir diese Eindrücke nachhaltig in den Alltag integrieren?

Nach dem Besuch eines Museums ist es hilfreich, gemeinsam mit den Kindern über das Gesehene zu sprechen. Welche Kunstwerke haben ihnen besonders gefallen? Welche Farben und Formen haben sie beeindruckt? Durch diese Gespräche werden die Eindrücke vertieft und die Kinder können ihre Gedanken und Gefühle artikulieren.

Der kreative Prozess kann direkt nach dem Museumsbesuch beginnen. Ermutigt eure Kinder, ihre Lieblingskunstwerke nachzuzeichnen oder in einem eigenen Stil neu zu interpretieren. Das hilft ihnen, das Gesehene besser zu verarbeiten und ihre eigenen künstlerischen Fähigkeiten zu entwickeln. Dabei steht nicht die perfekte Nachahmung im Vordergrund, sondern die individuelle Interpretation und der Ausdruck der eigenen Ideen.

Einfach mal nachmachen

Anschließend kann man die künstlerische Begeisterung in eigenen Projekten weiterleben lassen. Indem wir die Techniken und Stile der gesehenen Künstler nachahmen, können Kinder nicht nur ihre eigenen Fertigkeiten verbessern, sondern auch ein tieferes Verständnis für die Kunstgeschichte entwickeln.

Wenn ihr Picasso-Ausstellungen besucht habt, könnt ihr danach zu Hause eigene kubistische Werke schaffen. Zeichnet Portraits oder Landschaften und zerlegt sie in geometrische Formen. Malt sie dann in kräftigen Farben aus. Diese Technik fördert das Verständnis für Abstraktion und kreative Interpretation. Kinder lernen, dass Kunst nicht immer realistisch sein muss und dass es viele verschiedene Wege gibt, die Welt darzustellen.

Werbung

Oder ein Besuch einer Van Gogh-Ausstellung könnte zum Beispiel dazu inspirieren, die Technik des Post-Impressionismus zu Hause auszuprobieren. Lasst eure Kinder dicke Farbaufträge mit einem Spachtel oder Pinsel auftragen und die charakteristischen kurzen, kräftigen Pinselstriche nachahmen. Dieses Projekt fördert die motorischen Fähigkeiten und die Experimentierfreudigkeit im Umgang mit Farben.

Mit Schablonen wie Banksy, Rechtecken wie Mondrian, Selbstportraits wie Frida Kahlo oder Linien und geometrischen Formen wie Kandinsky. Euch fällt sicher was ein. Und das beste? Es gibt wieder was zu lernen: Die Verwendung von Schablonen fördert zum Beispiel die Hand-Auge-Koordination und die Planung von Projekten. Der Einbau von symbolischen Elementen à la Frida hilft zu lernen sich selbst kennenzulernen und sich auszudrücken.

Buchtipps für kreative Inspiration

Unsere Buchtipps für Kunst!

Natürlich habe ich hier auch wieder ein paar tolle Buchtipps für euch die euch helfen genau das zu tun, was ich gerade beschrieben habe. Kunst verstehen, erkennen und selbst für sich zu interpretieren. Hier sind zwei empfehlenswerte Bücher, die Kindern Kunst auf spielerische Weise näherbringen und sie dazu anregen, selbst kreativ zu werden:

Kunstfresser – Aus dem Leben einer Museumsmotte:

Dieses erzählende Sachbilderbuch ist perfekt für Kinder ab sechs Jahren. Es kombiniert eine spannende Vorlesegeschichte mit vielen Informationen rund um Kunst und Museen. Die Geschichte handelt von der Museumsmotte Heribert und seiner Nichte Jolinde, die gemeinsam ein Museum erkunden. Dabei werden kindgerecht Fragen wie „Was ist Kunst?“ und „Wie viel ist Kunst wert?“ beantwortet.

Die reich illustrierten Seiten laden zum Suchen und Entdecken ein, und die Mitmach-Angebote bieten Platz zum Einkleben und Malen. Dieses Buch ist nicht nur ein unterhaltsames Abenteuer, sondern vermittelt auch Wissen über Kunstgeschichte und berühmte Künstler wie Picasso und Frida Kahlo. Das Vorlesen und Arbeiten mit diesem Buch hat meinen Kindern großen Spaß gemacht. Besonders im Urlaub, nach einer Dalí-Ausstellung, hatten wir viel Freude daran, in diesem Buch nachzuschlagen, ob wir etwas Ähnliches finden und Tipps für kuriose Kunstwerke wie die von Dalí entdecken können.

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Das große Kunst-Mitmach-Buch für Kinder:

Valentina Eckel, selbst Mutter von drei Kindern, stellt in diesem Buch auf anschauliche und kindgerechte Weise berühmte Künstler:innen und ihre Werke vor. Kinder werden ermuntert, gleich selbst kreativ zu werden. Neben Ausmalseiten bietet das Buch viele fantasievolle Anleitungen zum Basteln, inspiriert von Künstlern wie Banksy, Jeff Koons und Frida Kahlo. Die Projekte sind einfach umzusetzen und laden dazu ein, bunte Collagen, Sprühschablonen oder Ballonkreationen zu gestalten.

Mit Videoanleitungen und vielen Fotos ausgestattet, macht dieses Buch Kindern und Eltern gleichermaßen Lust auf Kunst. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, gemeinsam tolle Kunstwerke zu erschaffen und dabei spielerisch Wissen zu vermitteln. Auch dieses Buch hat meinen Kindern und mir viel Spaß gemacht. Wir suchen jetzt gern nach Schablonen-Kunst in der Stadt und haben viele tolle Künstler entdeckt, die ähnlich wie Banksy mit Schablonen arbeiten – in Köln zum Beispiel den wunderbaren SeiLeise.

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Tipps für den kreativen Prozess

Hier sind einige allgemeine Tipps, wie ihr eure Kinder beim kreativen Schaffen unterstützen könnt:

  • Ermutigung und Freiheit: Lasst euren Kindern freien Lauf bei ihren kreativen Projekten. Es ist wichtig, dass sie ihre eigenen Ideen umsetzen können, ohne zu viel Vorgaben zu bekommen.
  • Gemeinsames Schaffen: Macht selbst mit! Eure Begeisterung und euer Engagement werden sich auf eure Kinder übertragen und das kreative Erlebnis bereichern.
  • Lob und Anerkennung: Lobt die Werke eurer Kinder und zeigt Interesse an ihren Ideen. Positive Rückmeldungen fördern das Selbstvertrauen und die Freude am kreativen Schaffen.
  • Kreatives Umfeld: Schafft einen festen Platz für Kunstprojekte. Ein kleiner Tisch mit allen Materialien in Reichweite motiviert eure Kinder, regelmäßig kreativ zu sein.
  • Geduld und Zeit: Nehmt euch Zeit für die kreativen Aktivitäten und habt Geduld. Kreativität braucht Raum und Zeit, um sich zu entfalten.

Weitere kreative Ideen für zu Hause

Wer Kunst macht darf auch mal blaue Hände haben.

Neben den genannten Techniken und Inspirationen gibt es viele weitere Möglichkeiten, die Kreativität eurer Kinder zu Hause zu fördern. Kreatives Schreiben, bei dem Kinder Geschichten oder Gedichte verfassen, die von Kunstwerken inspiriert sind, stärkt sowohl ihre schriftlichen Fähigkeiten als auch ihre Fantasie. Musikalische Kreativität kann gefördert werden, indem Kinder ihre Eindrücke von Musikstücken in Farben und Formen ausdrücken. Theatralische Aufführungen, bei denen Kinder kleine Theaterstücke oder Puppenspiele erfinden und aufführen, fördern ihre sprachlichen Fähigkeiten und ihr Selbstbewusstsein.

Auch die Verbindung von Kunst und Wissenschaft bietet spannende Möglichkeiten: Kreative Experimente mit Farben und Chemikalien können neue Farbtöne und Effekte entdecken lassen. Kulinarische Kunst, bei der Kinder beim Kochen und Backen kreative Formen und Muster gestalten, verbindet Kunst mit Lernen über Ernährung.

Werbung

Kunst zu Hause umzusetzen ist eine wunderbare Möglichkeit, die Kreativität eurer Kinder zu fördern und gemeinsam neue Welten zu entdecken. Mit den richtigen Materialien, inspirierenden Künstlern und kreativen Techniken könnt ihr die künstlerische Begeisterung aus den Museen mit in euren Alltag nehmen. Lasst uns gemeinsam die kunterbunte Welt der Kunst erleben und unsere kleinen Künstler dabei unterstützen, ihre Fantasie und Kreativität zu entfalten.

Ich hoffe, diese Tipps und Ideen inspirieren euch und eure kleinen Künstler. Habt ihr noch weitere kreative Ideen oder Erfahrungen, die ihr teilen möchtet? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! Gemeinsam können wir die Welt der Kunst für unsere Kinder noch bunter und spannender gestalten.


Disclaimer

In diesem Artikel sind Affiliate Links enthalten. Solltest Du das beschriebene Produkt über einen dieser Links erwerben, bekomme ich eine kleine Provision die in den Erhalt der Website fließt. Für dich entstehen dadurch keinerlei Kosten – der Preis des Produktes bleibt gleich. Ich danke Dir dass Du mich und mein Hobby „Windeln und Workouts“ bei Nutzung der Links unterstützt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Author

36. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in und um Köln. Crossfitter und Eishockeyspielerin. Ernährungs-Besserwisser.

Write A Comment