Hand aufs Herz: Kann man genug Rezepte für Schokoladenkekse haben? Ich glaube nicht. Vor allem die weichen, amerikanischen Chocolate Chip Cookies – auch chewy oder soft cookies genannt – haben es mir angetan. Man kennt sie von den einschlägigen Fast-Food- und Kaffeehaus-Ketten, groß wie kleine Frühstücksteller und vollgestopft mit leckerer Füllung.

Als ich zuletzt wieder Kekse backen wollte, musste ich erschrocken feststellen, dass wir keine Butter im Haus haben. Das passiert tatsächlich selten. Nicht nur essen wir alle gern gute Butter auf frischem Brot, sondern ich habe eigentlich auch immer noch 1-2 Päckchen im Tiefkühler falls sich spontan ein Grund zum Backen ergibt. Ohne Butter backt es sich nicht so gut (dachte ich jedenfalls bisher). Nun gut, im Moment kommt zwar kein spontaner Besuch – aber Kuchen backen wir doch ziemlich viel. Irgendwie muss man das Kind ja spannend beschäftigen wenns draußen usselig ist, und einen Ausflug mit anschließendem Kaffee und Kuchen im Café muss man sich im Moment ja auch abschminken.

Da ich bei Rezepten meist sowieso mache, was ich will, habe ich auch keine Angst diese zu verändern. Beim backen fällt man damit zwar schonmal öfter auf die Nase, aber manchmal wird’s halt auch grandios gut. Diese Kekse sind in der Tat so gut geworden, dass es unser neues Lieblings-Keks-Rezept ist. Also jetzt ohne Butter. Schmeckt wirklich wie bei Starbucks oder Subway oder wo man sonst in den Genuss dieser liebenswerten Kalorienbomben kommt…

Ein paar Anmerkungen noch:

  • Natron hat vlt. nicht jeder zu Hause – im Notfall etwas mehr Backpulver (aber nicht 1:1 – eher 1/0,5) oder ganz weglassen. Wer Natron noch nie hatte: Bitte weit weg von Kinderhänden aufbewahren.
  • Wer grad keinen braunen Zucker hat, kann auch 200g Haushaltszucker nehmen. Geschmacklich auch topp, aber etwas weniger „karamellig“.
  • Als Öl nehme ich immer Mazola Keimöl. Sonnenblumenöl dürfte sich genauso eignen, aber von Öl mit Eigengeschmack (Olive, Sesam und Co) ist dringend abzuraten…
  • Je länger sie im Ofen sind, desto weniger „chewy“ sind sie am Ende. Lasst sie nicht zu trocken werden.

Das Rezept: Chocolate Chip Cookies ohne Butter

Category, , DifficultyBeginner

Man kann nie genug Chocolate Chip Cookies Rezepte haben - und wenn man mal keine Butter im Haus hat, braucht man dieses. Schmecken wie die weichen chewy cookies von Starbuchs oder Subway!

Chocolate Chip Cookie ohne Butter
Prep Time10 minsCook Time35 minsTotal Time45 mins
Keksteig
 2 Eier (möglichst Raumtemperatur)
 100 g brauner Zucker
 100 g weißer Zucker (Haushaltszucker)
 170 g geschmacksneutrales Öl (zB. Mazola)
 1 TL Vanilleextrakt (flüssig)
 ½ TL Natron
 ½ TL Backpulver
 1 Prise Salz
 350 g Weizenmehl (405)
Füllung nach belieben - mein Vorschlag:
 75 g Schokoladentropfen
 2 Kinderriegel, gehackt
1

Den Ofen auf 170 Grad Celsius, Umluft, vorheizen.
Zunächst Eier und Zucker schaumig rühren. Öl und Vanilleextrakt dazu geben und erneut aufschlagen bis es gut gemischt ist.

2

Nun Backpulver, Natron, Salz und Mehl dazu geben und zu einem relativ festen (klebrigen) Keksteig vermischen. Achte darauf, dass alle Zutaten gut vermengt sind und keine Mehl-Klümpchen entstanden sind.

3

Als letztes gibts Du die von dir gewünschte Füllung dazu. Wir nehmen meist Schoko-Tröpfchen und wenn vorhanden noch 2 gehackte Kinderriegel. Es können aber auch gehackte Nüsse hinzugegeben werden oder noch 1-2 TL (guter!) Back-Kakao für doppelt schokoladige Kekse. Alles unterheben.

4

Mit zwei Teelöffeln Teighäufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Unsere sind meist so groß eine Zwetschge, oder ein Flummi. Davon setze ich ca. 9 auf ein Blech - der Teig reicht für 3x9 Stück.
Je größer, desto mehr Platz musst Du lassen, den die Kekse verlaufen und werden flach.

5

Die Kekse auf mittlerer Schiene ca. 10-12 Minuten backen. Am Rand dürfen sie leicht golden werden, in der Mitte sind sie dann noch schön weich.

6

Die Kekse kurz auf dem Bleck abkühlen lassen (1-2 Minuten) und dann mit einem Pfannenwender auf ein Gitter transferieren, damit sie komplett auskühlen können.
Die Kekse können prima in Keksdosen aufbewahrt werden ohne auszutrocknen. Jedenfalls für ein paar Tage - länger konnte ich nicht testen, dann waren sie immer leer.

Ingredients

Keksteig
 2 Eier (möglichst Raumtemperatur)
 100 g brauner Zucker
 100 g weißer Zucker (Haushaltszucker)
 170 g geschmacksneutrales Öl (zB. Mazola)
 1 TL Vanilleextrakt (flüssig)
 ½ TL Natron
 ½ TL Backpulver
 1 Prise Salz
 350 g Weizenmehl (405)
Füllung nach belieben - mein Vorschlag:
 75 g Schokoladentropfen
 2 Kinderriegel, gehackt

Directions

1

Den Ofen auf 170 Grad Celsius, Umluft, vorheizen.
Zunächst Eier und Zucker schaumig rühren. Öl und Vanilleextrakt dazu geben und erneut aufschlagen bis es gut gemischt ist.

2

Nun Backpulver, Natron, Salz und Mehl dazu geben und zu einem relativ festen (klebrigen) Keksteig vermischen. Achte darauf, dass alle Zutaten gut vermengt sind und keine Mehl-Klümpchen entstanden sind.

3

Als letztes gibts Du die von dir gewünschte Füllung dazu. Wir nehmen meist Schoko-Tröpfchen und wenn vorhanden noch 2 gehackte Kinderriegel. Es können aber auch gehackte Nüsse hinzugegeben werden oder noch 1-2 TL (guter!) Back-Kakao für doppelt schokoladige Kekse. Alles unterheben.

4

Mit zwei Teelöffeln Teighäufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Unsere sind meist so groß eine Zwetschge, oder ein Flummi. Davon setze ich ca. 9 auf ein Blech - der Teig reicht für 3x9 Stück.
Je größer, desto mehr Platz musst Du lassen, den die Kekse verlaufen und werden flach.

5

Die Kekse auf mittlerer Schiene ca. 10-12 Minuten backen. Am Rand dürfen sie leicht golden werden, in der Mitte sind sie dann noch schön weich.

6

Die Kekse kurz auf dem Bleck abkühlen lassen (1-2 Minuten) und dann mit einem Pfannenwender auf ein Gitter transferieren, damit sie komplett auskühlen können.
Die Kekse können prima in Keksdosen aufbewahrt werden ohne auszutrocknen. Jedenfalls für ein paar Tage - länger konnte ich nicht testen, dann waren sie immer leer.

Weiche Chocolate Chip Cookies ohne Butter

In diesem Artikel sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms enthalten. Solltest Du das beschriebene Produkt über einen dieser Links erwerben, bekomme ich eine kleine Provision die in den Erhalt der Website fließt. Für dich entstehen dadurch keinerlei Kosten – der Preis des Produktes bleibt gleich. Ich danke Dir dass Du mich und mein Hobby „Windeln und Workouts“ bei Nutzung der Links unterstützt.

Author

36. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in und um Köln. Crossfitter und Eishockeyspielerin. Ernährungs-Besserwisser.

24 Comments

  1. Liebe Katharina,

    vorab erst einmal ein dickes Kompliment. Super, dass du Alternativen zu den einzelnen Backzutaten aufzeigst. Mit Natron hätte ich tatsächlich so eine Probleme gehabt, denn das habe ich super selten im Haus.
    Dein Rezept lädt auf jeden Fall zum Nachbacken ein. Die Cookies sehen super lecker aus und meine kleinen Leckermäulchen lieben diese Keksart.

    Liebe Grüße
    Mo

  2. Cookies kann man definitiv niemals zu viele zuhause haben. Deine schauen besonders lecker aus. Ich backe auch gerne mit Natron. Kommt mir geschmacklich besser vor, als mit Backpulver. Übrigens: Backpulver sollte auch weit von Kinderhänden aufbewahrt werden. Viele liebe Grüße!

  3. Danke Dir, Katharina, habe gestern welche geschenkt bekommen und alle aufgefuttert. Normalerweise bin ich eher der salzige Typ, aber bei Schoko Cookies, kann ich null widerstehen. Merci für das Rezept. Ich habe es bereits weiter geleitet. Kann ja nicht schaden. Danke und LG, Sirit

    • Hehe, ist bei mir ähnlich. Den meisten Nachtischen würde ich was salziges vorziehen – nur bei Keksen und Eiscreme ist das anders 😀

  4. Hallo und vielen lieben Dank für das tolle Rezept welches ich mir sofort abgespeichert habe!
    Natron haben wir sogar zuhause da mein Mann immer mal wieder versucht Laugensemmel oder Brezeln zu backen 😉 Schön finde ich auch, dass statt Butter Öl verwendet wird!
    Ganz liebe Grüße,
    Janina

  5. Hi Katharina,
    diese Cookies klingen verdammt lecker!
    Da ich bei uns nicht fürs Backen zuständig bin habe ich das Rezept gleich weitergegeben und freue mich schon darauf demnächst zu probieren ob sie wirklich so lecker sind.
    Ich finde es super das du auch einmal alternativen ausprobierst und so auch alternative Backmöglichkeiten beschreibst.
    LG
    Stephan von Blindfuchs.de
    Stephan kürzlich veröffentlicht…Smartphone-Tastatur von help2type im Test, inklusive GewinnspielMy Profile

  6. Cookies ohne Butter? Das klingt doch irgendwie lecker! Und super es ist praktisch, wie du schon sagst. Vor allem muss man hier auch nicht warten bis die BUtter endlich Zimmertemperatur hat! Mal schauen wann ich Zeit finde es selber einmal auszuprobieren. Kekse gehen immer, aber ganz besonders am Wochenende zu einer Tasse Kaffee am Nachmittag.
    Tanja L. kürzlich veröffentlicht…5 Kameraeinstellung für instant bessere Fotos – nicht nur im WaldMy Profile

  7. Hey, noch eine wilde Küchenexperimentier-Fee :)) Ich finds immer super, wenn Leute nicht aufgeben, nur weil eine Zutat nicht im Haus ist. Cookies lieben wir!!
    … mit Öl statt Butter, warum nicht? In anderen Ländern wird auch mal Öl verwendet. Es gibt sogar Kuchenrezepte mit Mayonaise…. Ich habe übrigens vor kurzem Nusskuchen mit Ghee gebacken, der war meeega … so schön knautschig-saftig innen!

  8. Liebe Katharina,
    unglaublich, dass die Cookies auch ohne Butter schön saftig werden. Ohne Eier, ohne Mehl… sowas habe ich ein probiert, ohne Butter bislang noch nicht. Das Rezept probiere ich aus.
    Wir nehmen allerdings unverträglichkeitsbedingt maximal Traubenzucker, damit wird leider alles Backwerk etwas trockener.
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker
    Anja kürzlich veröffentlicht…WENN ES BEIM WINTERKOBOLD FRÜHLING WIRD (Buchrezension)My Profile

  9. Oh yummy, da bekomm ich direkt Hunger.

    Danke für das tolle Rezept dass ich demnächst bestimmt ausprobieren werde, denke das kann man nämlich super auch mit „alten“ Weihnachtsmännern machen, um diese aufzubrauchen. Und davon hätte ich noch ein paar im Kasten stehen.

    Lg,
    Julia

  10. Hallo,

    was für tolle Idee und diese leckeren Kekse. Die sehen nicht nur lecker aus. Muss die unbedingt einmal probieren, vor allem sind die mit der Schokolade und dem Teig angenehm weich an.
    Mit dem Öl muss ich das unbedingt einmal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Julia

  11. Habe ich schon erwähnt, dass ich echt ein Faible für Kekse habe? An Süßigkeiten wie Schokoriegel, Gummibärchen und Co komme ich ganz gut vorbei, aber Kekse, die liebe ich. Vor allem schön knackig und mit Schokolade! Cookies selbst gebacken habe ich auch schon mal! Dein Rezept ohne Butter finde ich klasse! Ich esse übrigens kaum welche, auch nicht auf Brot 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  12. Liebe Katharina

    Die Kekse sehen echt lecker aus. Ich selbst bin ja leider nicht so eine „Backmaus“. Übrigens, deinen Blognamen, den finde ich wirklich sehr einladend. Ich habe jetzt länger nicht mehr gebloggt und war hier unterwegs.
    Liebe Grüße, Sandra aus dem Sommerzimmer

  13. Die Cookies sehen aber schon sehr lecker aus. Das ist es direkt schlimm, dass ich keine Kekse esse. Aber das Rezept geht einfach jetzt mal durch meine Familie. Also immer der Link dazu. Da gibt es so einige Krümelmonsterchen hihi.

    xoxo Vanessa

  14. Liebe Katharina,
    dass die Keksdose schneller leer ist als du sie füllen kannst, glaube ich gerne, die Soft Chocolate Chips klingen total lecker. Würde man die auch mit MCT Fetten und ohne das Eigelb herstellen können? Geschmacklos sind die MCTs ja auch, werden aber im Körper direkt zur Energiegewinnung herangezogen, statt in die Fettdepots zu wandern.
    Liebe Grüße
    Bettina.

  15. Cookies ist etwas, da muss ich wirklich Hunger drauf haben. Wenn ich dann aber Hunger darauf habe, müssen sie am besten direkt da sein =D Klar das da nicht immer alles unbedingt im Haus ist zum backen, daher finde ich toll, dass du in deinem Artikel Alternativen aufzeigst. Allgemein finde ich die Gestaltung des Artikels echt schön und Benutzerfreundlich =D
    MfG
    Filme, Buecher and more kürzlich veröffentlicht…TotenklangMy Profile

  16. Oh, wow! Vielen lieben dank für das tolle Rezept. Das hört sich nicht nur mega lecker an, sondern sieht auch noch genauso aus *.*
    Das Rezept hab ich mir direkt mal abgespeichert ♥
    Allerliebst
    Mona

Write A Comment

CommentLuv badge