Dass ich seit vielen Jahren beim CrossFit bin, zusammen mit Mann und eigenem Vater, ist für viele nichts neues. Und vielleicht auch gar nichts ungewöhnliches, habe ich doch viele Athletinnen in meiner Leserschaft. Dass unser Mausebär nun aber zum CrossFit geht, weiß was Gewichte sind und wie man diese richtig aufhebt – das wundert doch so einige. Also kommt hier ein dringend nötiger Artikel: Über das großartige CrossFit Kids Modell, jenseits vom Mutter-Kind-Turnen mit Singkreis.

Was ist CrossFit Kids

CrossFit Kids ist ein sicheres und effektives Training für Kinder. Es ist eine Mischung aus Aerobic-, Kraft- und Koordinationsübungen, die den Kindern hilft, ihre Gesundheit zu verbessern und ihre Selbstsicherheit zu stärken. Durch das regelmäßige CrossFit Kids-Training werden die Kinder in vielerlei Hinsicht gefördert: Sie lernen effektive Strategien zur Stressbewältigung kennen, erwerben soziale Kompetenzen und werden in ihrer Motivation und ihrer Disziplin gestärkt. Die Trainer:innen sind speziell zertifiziert und geschult.

Es unterscheidet sich vom klassischen „offenen“ Kinderturnen durch die kleinere Gruppen, stringenteres und gezielteres Training sowie die Nutzung der „Erwachsenen-Geräte“ (wenn auch nicht unbedingt im selben Sinne). Außerdem muss man nicht mit den Kindern im Kreis sitzen und singen oder sie von Gerät zu Gerät begleiten. Die Trainer:in übernimmt eine klassischen Trainerrolle, wie man es auch im Jugendsport kennt – Mama und Papa helfen nur selten und nur wenn nötig. CrossFit Kids ist kein „normaler“ Sport – es ist ein Training für die Seele!

Was macht CrossFit Kids für Kinder so großartig

Sport für Kinder ist immer toll. Hauptsache Bewegung. Allerdings finde ich, dass die klare Struktur und die Nutzung der klassischen CrossFit Elemente die Kurse von CrossFit Kids nochmal einen ticken besser machen als die klassischen Kinderturnen-Kurse. Der Hauptgrund liegt wirklich in der Struktur. Es mag bei euch beim Kinderturnen anders sein, aber CrossfitKids ist viel näher an einer “richtigen” Turn- oder Mannschaftssport-Stunde als das spielerische Kinderturnen. Keine Angst: Das spielerische Training kommt auch hier nicht zu kurz, aber den Kindern wird durchaus mehr Konzentration, gezielteres Training und auch mehr Mannschaftsgeist abverlangt.

Hier meine Top-Gründe warum ich mich für CrossFit Kids entschieden habe (abgesehen davon, dass wir alle CrossFit machen):

1. CrossFit hilft Kindern, sich besser zu konzentrieren.

Bei Sport mit Geräten muss man sich konzentrieren und im Zirkeltraining muss man vorher gut zuhören was die Trainer:innen gesagt haben. Die Kinder lernen, auch in ihrer fröhlichen kleinen Sportgruppe Momente der Ruhe und Konzentration zu finden.

2. CrossFit verbessert die Koordination bei Kindern.

Auch den kleinen Athlet:innen (CrossFit Kids bei uns startet ab 4 Jahren) wird in der Stunde einiges an Koordination abverlangt. Seilspringen spielerisch üben verlangt ebenso viel Körperkoordination wie Rückwärts krabbeln; Handstand an der Wand üben ebenso wie das korrekte und sichere Aufheben eines “schweren” 2kg Gewichtes. Hier wird alles geübt und wiederholt, immer in kleinen Gruppen und mit ausgebildeter Trainer:in.

3. CrossFit fördert das Selbstvertrauen von Kindern.

Das Gruppengefühl – anfeuern, warten bis alle fertig sind, applaudieren und abklatschen, helfen – ist einer der wichtigsten Bausteine von CrossFit. Das ist bei den Kindern nicht anders. Die Trainer:in unterstützt die Kinder dabei als Gruppe zusammenzuhalten und zeigt wie man sich gegenseitig unterstützen kann. So können die Kinder lernen, dass Neues zu probieren Spaß macht und scheitern gar nicht schlimm ist. Alles kann angepasst, immer wieder probiert und Stück für Stück gelernt werden. Das – und das Wissen dass man echt stark ist – helfen das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken.

4. CrossFit stärkt die Muskeln und Gelenke von Kindern.

Wie bei den Erwachsenen wird auch bei den Kindern darauf geachtet, dass das Sportprogramm immer variiert. So sollen alle Körperpartien a Kraft und Beweglichkeit gewinnen und Training abbekommen. Es wird streng darauf geachtet, dass die Übungen sicher und korrekt ausgeführt und nach Kraft und Fähigkeiten angepasst werden, damit es nicht zu einfach ist. So stärkt CrossFit Kids die Kinder.

5. CrossFit hilft Kindern, gesünder zu essen.

CrossFit nennt all seine Sportler Athleten und bezeichnet die Sportlergruppen als Community. Das tun sie nicht, weil alle Crossfitter irgendwo antreten und Preise abräumen, sondern weil es den Sport von einem “muss ich halt machen”-Mindset (wie ins günstige Fitnessstudio zu gehen) zu einem “der Sport ist mir wichtig, weil ich der Box wichtig bin”-Mindset. Das hebt nicht nur den Sport in stärkeren Fokus, sondern auch den Lebensstil der damit einhergeht. CrossFit macht keinen Hehl daraus, dass sie bestimmte Grundsätze für gesunde Ernährung verfolgen.

Nun finde ich die nicht alle genau richtig (Paleo ist ja auch fast schon wieder out), aber der Grundsatz dass man als Athlet seinen Körper mit dem richtigen “Sprit” versorgen muss, und dass Zucker da nicht unbedingt zugehört, ist durchaus gut. Und das färbt auch auf CrossFit Kids ab. In der Gruppe wird durchaus darüber gesprochen, welche Ernährung dem Körper gut tut und wie man ihn mit genug Energie versorgt wenn man schnell rennen oder Gewichte heben möchte.

Für welche Kinder ist CrossFit Kids

CrossFit Kids fördert die Gemeinschaft

CrossFit ist eine durchaus anspruchsvolle Sportart. Deshalb sind in normalen CrossFit Kursen Jugendliche unter 16, meist sogar unter 18, nicht erlaubt. So wurde das CrossFit Kids Programm gestartet: Die Kurse sind den kleineren Körpern und ihren Fähigkeiten und Belastungsgrenzen angepasst. Die Kurse sind meist nach Alter gestaffelt, so dass schon die kleinsten ab 4 Jahren mitmachen können. 

Die Kinder müssen nichts besonderes können. Wer Bewegung nicht liebt, kann es bei CrossFit Kids durchaus noch lernen – denn hier wird es nicht langweilig. Man muss allerdings ein bisschen Biss und Durchhaltevermögen haben, wenn man alles können will. Das Zirkeltraining und die diversen CrossFit-Modalitäten umfassen dermaßen viele Übungen, dass man nicht alles sofort kann. Für jeden gibt es hier noch was zu lernen.

Was kostet CrossFit Kids

CrossFit ist ziemlich teuer. Ich glaube das müssen wir nicht lange diskutieren. Auch CrossFit Kids ist aufgrund der kleinen Gruppen und Nutzung der CrossFit Boxen nicht so günstig wie der lokale Kindersport-Verein. Viele CrossFit Boxen bieten für Kinder allerdings 10er Karten (statt monatlicher Beiträge / Jahresmitgliedschaften) an. Das macht es flexibel und wenn man einmal nicht teilnehmen kann, zahlt man die Stunde auch nicht. 

Die Preise variieren zwischen 8€ und 11€ die Stunde. Wir zahlen 10€.

Eine Beispiel-Stunde: Wie läuft es bei uns?

Aber wie läuft das nun genau ab? Hier eine Beispielstunde:

  • Die 5-10 Kinder kommen erstmal an und begrüßen sich. Es wird eine kleiner Sitzkreis gebildet und alle erzählen von ihrem Tag, was sie gegessen oder gemacht haben.
  • Das Aufwärmen beginnt mit verschiedenen Bewegungsarten. Die Kinder dürfen auch Vorschläge machen (Wettrennen, laufen wie Soldaten oder laufen wie Spinnen, etc.)
  • Eine bestimmte Bewegung wird geübt, zB. Seilspringen oder Purzelbaum
  • Die Kinder und die Trainerin bauen einen kleinen Parkour auf. Dieser beinhaltet zum Beispiel Kisten klettern, Seil klettern, hangeln, schaukeln an Ringen, Medizinbälle rollen, kleine Gewichte im “Farmers Carry” tragen oder sitzend am Seil ziehen.
  • Der Parkour wird gemeinsam genutzt, und danach gemeinsam abgebaut.
  • Die Kinder üben noch eine Wunsch-Bewegung, zB. Handstand, Radschlag oder Basketball-Werfen
  • Abschlusskreis: Alles sitzen zusammen und erläutern was sie am meisten mochten oder am besten konnten; jedes Kind darf etwas mitgebrachtes von zu Hause zeigen und vorstellen (zB. Einen Glücksbringer, eine Puppe, ein Buch etc.)

CrossFit Kids ist für uns genau das richtige

Der Mausebär geht seit dem 4. Geburtstag zum Kinder CrossFit und liebt es. Sie weiss, dass Mama, Papa und sogar Opa dort auch zum CrossFit gehen – ich sogar während der Schwangerschaften – und trainieren und kennt daher auch die Box bereits. Wenn die Familie es vorlebt, ist es natürlich noch leichter als sonst.

Allerdings kannte M. keins der Kinder vorher und hat trotzdem gleich ganz toll mitgemacht. Das liegt sicherlich auch an der wunderbaren Trainerin die wir haben, aber auch an den Kindern die das Gemeinschaftsgefühl schon sehr verinnerlicht haben und jedes Kind willkommen heißen.

Dank der 10er Karte sind wir super flexibel, was für uns auch wichtig ist, da immer gefühlt 1000 Dinge anstehen. 

Alles in allem: Das Kind liebt es und wir deshalb auch.

Author

36. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in und um Köln. Crossfitter und Eishockeyspielerin. Ernährungs-Besserwisser.

2 Comments

  1. Dass es solche Kurse für Kinder gibt, wusste ich gar nicht! Ich war als Kind selbst in einem „Sportverein“, habe aber keine so guten Erinnerungen daran, was hauptsächlich an der Trainerin lag, die wirklich nicht dafür geeignet war, auf Kinder motivierend zu wirken! Ganz im Gegenteil, aber bleiben wir beim Crossfit für Kids! Ich finde das eine super Idee und rund 10 Euro pro Einheit jetzt auch nicht übertrieben viel! Wenn’s den Kiddys Spaß macht, ist das doch eine gute Möglichkeit, etwas für ihren Körper zu tun!

    Liebe Grüße
    Jana

Write A Comment