Eigentlich sollte dieser Artikel schon vor Weihnachten erscheinen, aber wie es so ist im Familienleben mit zwei kleinen Kindern: Es kam anders. Corona hat uns in Quarantänezeit gezwungen, der Kleinste schläft selten mehr als 20 Minuten, dazu eine Mittelohrentzündung und der Haushalt ist mit einem Baby mehr auch nicht weniger geworden. So kam es das hier einiges brach lach. Nichtsdestotrotz möchte ich euch eine Reihe ganz wunderbarer Kinderbücher für kleine Forscher nicht vorenthalten…

Unser kleiner Forscher Mausebär ist seit einigen Monaten großer Weltraum Fan. Wir haben „Astronauten-Raketen-Geburtstag“ gefeiert und Sonnensysteme gebastelt, sie kennt Neil Armstrong und Buzz Aldrin, will selbst mal „Planetenforscherin“ werden – aber „von der Erde aus, damit ich auch Feuerwehrfrau sein kann“. Als große Bücherfans haben wir uns also auch kräftig nach Kinderbüchern umgeschaut, die auch einer 3jährigen schon gut zeigen, was es mit dem Weltraum und unserer Erde darin auf sich hat. Hier also unsere Favoriten.

Bücher für kleine Forscher:

Armstrong

An den Bilderbüchern von Torben Kuhlmann führt kein Weg dran vorbei. Großartig gezeichnet sind sie auch für die Eltern eine Freude und bringen den Kindern wahre Geschichten näher, allerdings sind die Helden statt Menschen Mäuse. So auch bei Armstrong, der auf den Mond möchte – na klar, wohin sonst. Ein richtiges Vorlese-Abenteuer, das so viel mehr ist als Erklärungen zur Mondlandung.

Der kleine Mäuserich ist ein richtiger Planetenfan und forscht selbst in seiner kleinen Mäusewohnung. Der Mond, der hat es ihm angetan – auch wenn alle anderen Mäuse denken dieser sei aus Käse. Um das Gegenteil zu beweisen, baut er mit viel Erfindergeist eine Rakete. Ob der kleine Forscher es bis zum Mond schafft und was die Menschen – und der „echte“ Armstrong – davon halten, dass müsst ihr selbst herausfinden.

Hier geht es zum Buch.
(Diese Links sind Amazon Affiliate Links. Kostet Dich nichts, bringt mir ein paar Cents. Danke!)

Ein Kleiner Blauer Punkt

Der Kleine Blaue Punkt bringt den Kindern unser Sonnensystem näher. Nicht viel Text und doch erklärend lernt man hier alle Planeten sowie unsere Sonne kennen. Lebendig gezeichnet und schön anzusehen ist das Buch, so kann es auch schon mit kleineren Kindern gelesen werden.

Die kleine Erde ist traurig: Alle Planeten können was besonderes… Der Jupiter ist riesig, der Uranus rollt auf der Seite – und die Erde, was kannd die? Ne ganze Menge, stellt sich heraus. Wer mehr über die Erde und ihren Platz im Sonnensystem erfahren will, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Hier geht es zum Buch.

Professor Astrokatz und das Universum

Astrokatz erklärt die Welt für kleine Forscher.
Astrokatz erklärt die Welt.

Wie auch Armstrong (und die ganze Torben Kuhlmann Mäuse Serie oder auch der Dachs, ein Dauerbrenner in unserem Haushalt) ist Professor Astrokatz im NordSüd Verlag erschienen. Dieses Buch wurde uns von dem Verlag netterweise kostenlos zu Verfügung gestellt – Obacht, Werbung! Professor Astrokatz geht über unser Sonnensystem hinaus und ist somit ein prima Vorlese-Nachfolger für den zuvor genannten Kleinen Blauen Punkt. Hier ist schon etwas mehr Verständnis nötig, aber dafür wurde hier auch von der Entstehung des Universums bis zur Mondfähre wirklich alles reingepackt. Toll gezeichnet und weniger Lehrbuch als die Was-ist-Was Reihe, das macht richtig Spaß.

Astrokatz ist ein Kater. Und Kater wissen Bescheid. Über so vieles, aber hier geht es um das Universum und Astrokatz weiß wie man es erklärt. So können kleine Forscher mit dem Professor auf eine Reise gehen, vom Urknall bis zur Erde.

Das Buch bekommt ihr hier.

Den NordSüd Verlag kann ich übrigens absolut und ohne jede Einschränkung für Kinderbücher empfehlen. Das sage ich nicht, weil ich Astrokatz vom Verlag bekam sondern weil sich die Bücher des Verlages bei uns Stapeln. Über den Dachs – auch nach fast 3 Jahren noch ein Lieblingsbuch des Mausebärs – habe ich ja in dieser Buchempfehlung schon mal gesprochen. Ihr kennt bestimmt auch alle den kleinen Eisbär oder die Kinder-Kunst-Bücher Piatti oder Dreieck-Kreis-Quadrat.

Lieber Besucher aus dem All

…und so haben wir hier gleich den nächsten Kandidaten des NordSüd Verlages. Hier geht es nicht darum, das Weltall kennen zu lernen sondern darum uns auf der Erde für alle im Weltall einzuordnen. Was macht uns aus, auf diesem kleinen (großen) um die Sonne rasenden Felsbrocken aus?

Sollten also einmal Ausserirdische kommen, dann brauchen sie dringend Quinns Brief. Denn dann weiß der Besucher genau, was Sache ist. Wie Familien zustande kommen, was Instrumente sind, wie die Erde beschaffen ist und welche tierischen Bewohner dort zu finden sind. Außerdem weiß er wo er übernachten kann – nämlich bei Quinn im Bett. Da ist noch Platz.

Dieses Buch bekommt ihr hier.

Was ist was Junior – Weltraum

Wie fast alle Bücher der „Was ist was“-Reihe besticht auch dieses Buch durch die Vielfalt an Informationen. So ist es zwar kein klassisches Vorlesebuch, eignet sich aber trotzdem – man kann mit dem Kind einzelne Bilder begucken und die Infotexte dazu vorlesen. Natürlich gibt es auch in diesem “Was ist was“ gibt es natürlich eine Reihe an versteckten Klappen, die den Kleinen Weltraumforschern besonders viel Spaß machen.

Dieses Buch bekommt ihr hier.

Little People, big Dreams: Stephen Hawking

Die Little People, big Dreams Reihe habe ich auch schon öfter erwähnt. Marie Curie war, passender Weise, für unser Forscherkind das erste Buch. Mittlerweile hatten wir das Gros aller wichtigen Persönlichkeiten bereits aus der Bibliothek zu Hause, und das ein oder andere ist auch ganz eingezogen.

So zum Beispiel Stephen Hawking. Das Pappe Bilderbuch ist nicht sehr detailliert aber gibt einen kurzen Einblick in das Leben von Hawking und die Faszination die er für das Universum und schwarze Löcher hatte. Und dem kleinen Forscherkind zeigt es, dass viele schlaue Menschen sich all ihre und mehr Fragen stellen und gestellt haben – und das wir immer wieder mehr Informationen finden. Es ist eine Einladung den Forschergeist zu bewahren oder gar selbst Forscher zu werden.

Dieses Buch findet ihr hier.

Noch mehr Bücher für kleine Forscher?

Ich hoffe euch hat diese Sammlung an tollen Kinderbüchern gefallen. Ich weiß nicht, ob es nur ein Gefühl ist – aber es gibt doch aktuell wirklich wahnsinnig viele und unheimlich tolle Kinderbücher. Gab‘s die zu meinen Zeiten auch schon?

Ich habe euch all diese Bücher sowie weitere Wissenschaftsbücher für Kinder auf eine Amazon Liste gepackt. Gern könnt ihr darin stöbern und vielleicht habt ihr ja noch mehr Bücher zum Thema Forschung und Wissenschaft für die Kinder. Dann könnt ihr diese gern in den Kommentaren nennen und ich werde die Liste stetig erweitern.

Übrigens habe ich 4 der Bücher auf der Liste mit “Muss ich haben“ markiert. Das sind Bücher die wir bisher nur aus der Bibliothek kennen aber gern immer zu Hause hätten. Da ich öfter gefragt werde wie man den Blog – neben Kauf über Affiliate Links für die ich ein paar Cent erhalte – unterstützen kann: Gern dürft ihr unseren Kindern ein Buch schenken. 😉


In diesem Artikel sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms enthalten. Solltest Du das beschriebene Produkt über einen dieser Links erwerben, bekomme ich eine kleine Provision die in den Erhalt der Website fließt. Für dich entstehen dadurch keinerlei Kosten – der Preis des Produktes bleibt gleich. Ich danke Dir dass Du mich und mein Hobby „Windeln und Workouts“ bei Nutzung der Links unterstützt.

Author

36. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in und um Köln. Crossfitter und Eishockeyspielerin. Ernährungs-Besserwisser.

6 Comments

  1. WoW, da ist ja ein Buch schöner als das andere.
    Irgendwann ist doch jeder kleine Zwerg mal im Weltraum-Modus unterwegs, oder?
    Mein persönlicher Favorit ist die Astrokatze 🙂 Allein der Name ist schon lustig.

    Viele Grüße, Katja

  2. WOW solche Bücher hätte ich in meiner Kindheit auch gern in den Händen gehabt, ich bin nämlich auch so ein kleiner Planetenforscher … immer gewesen und werde es auch immer sein! Es vergeht echt kein Abend, an dem ich nicht Ausschau nach den Sternen halte und mich frage, wie das alles um uns herum entstanden ist! Inklusive uns! Schade, dass mein Kind aus dem Alter raus ist, aber in den Büchern würde selbst ich noch als Erwachsene blättern!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Liebe Katharina,

    das liebe ich so an Büchern. Ein Thema und so unendlich viele Möglichkeiten dieses zu entdecken. Deine Buchauswahl finde ich klasse, das Was ist Was Buch kenne ich auch.
    Mir war besonders das Kinderbuch „Mission Schulstart“ Renger und Reider in Erinnerung geblieben. Ist etwas für den Mausebär, wenn der Schulbeginn in greifbare Nähe rückt.

    Liebe Grüße
    Mo

  4. Oh wie schön! Das ist – grad für Jungs-Mamas – immer wieder ein spannendes Thema und deshalb: Danke für die Bücher-Tipps. Weltall geht bei unserem Zwerg nämlich immer!

  5. Liebe Katharina,
    Ich finde es toll, dass eure Dreijährige eine Weltraum-Phase hat – und noch schöner, dass ihr sie darin bestärkt, in dem ihr themen- und altersgerechte Bücher anbietet und das Sonnensystem bastelt. Das würde ich doch zu gerne mal sehen! Von den Büchern kenne ich bisher nur den Blauen Punkt, das steht im Bücherregal meines Patenkindes. Muss ich mal erörtern, ob sie da weiteren Bedarf hat, die Weltraumbibliothek aufzufüllen.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap
    Miriam kürzlich veröffentlicht…Der Ursprung der Rose: Auf einer Rosenfarm in KeniaMy Profile

Write A Comment

CommentLuv badge