Babies brauchen für die Entwicklung des Gehirns und der Nervenzellen Proteine und Fette. Vollgestillte Babies bekommen davon ausreichend über die Muttermilch. Wenn jedoch nach Einführung der Beikost langsam weniger gestillt wird, kann man (relativ geringe Mengen) an Protein mit in die Babymahlzeiten geben. Fetter Fisch wie Lachs eignet sich dafür besonders gut. Zuchtlachs hat übrigens mehr Fett als Wildlachs – und auch entsprechend mehr Kalorien, dafür ist Wildlachs nicht so schön orange (was aber nicht wichtig ist). Achtet auf die MSC Zeichen und kauft nachhaltig ein.

Tatsächlich brauchen kleine Kinder nicht besonders viel Protein. 1-jährige brauchen gerade mal 0,55g reines Eiweiss pro kg Körpergewicht – andere Quellen sprechen von rund 16g. Ein Teil davon kommt bereits aus Milch, Gemüse und Brot. Darum ist die Menge an Lachs im Vergleich zum Gemüse relativ gering.

Der Mausebär isst Lachs auch gerne pur, wenn der Fisch mit der Gabel zerdrückt ist. Das ist natürlich auch immer eine Möglichkeit. Dann empfiehlt es sich aber kleine, würfelgroße Portionen im Tiefkühler haben, die dann entsprechend einzeln gegart werden. Räucherlachs oder Streml-Lachs solltet ihr übrigens nicht nehmen, da diese bereits stark gesalzen sind – das sollte für Babies vermieden werden.

Für Babybrei empfehle ich einen Dampfgareinsatz für Töpfe, sowie einen Pürierstab mit Zubehör (wir nutzen diesen). Ein Dampfgarer in dem man alles einzeln (oder mehrere Breis gleichzeitig) zubereiten kann ist meines Erachtens nach überflüssig. (Aber manche schwören ja drauf…)

Category, , DifficultyBeginner

Auch Babies brauchen Fett und Proteine - insbesondere für die Entwicklung des Gehirns. Dafür eignet sich fetter Fisch wie Lachs besonders besonders gut. Je nach Hunger ergibt dieses Rezept 4-6 Portionen. Für hungrigere Kinder weniger Lachs nehmen, damit nicht zuviel Protein auf einmal konsumiert wird.

Prep Time20 minsCook Time20 minsTotal Time40 mins
 1 große Süßkartoffel
 100120 g frisches Lachsfilet (entspricht 17-21g reines Protein)
 4 Karotten
 1 Fenchelknolle oder große Kartoffel
1

Den Lachs waschen und abtrocknen. Das Gemüse schälen und in Würfel / Scheibchen schneiden.

Fenchel ist gut für den Bauch und lässt sich gut einfrieren, hat aber einen starken Eigengeschmack. Wer das nicht mag, kann eine große Kartoffel nehmen - diese lässt sich wegen des Stärkegehalts nicht so gut einfriere, geht aber auch.

2

Einen Topf mit Wasser aufsetzen, und den Dampfgareinsatz ein bzw. aufsetzen.

3

Wenn das Wasser kocht, alle Zutaten in Gareinsatz geben und den Deckel aufsetzen.
Garen bis der Lachs durch und das Gemüse weich ist (ca- 10-15 Minuten).

4

Zutaten in ein hohes Gefäß für den Pürierstab oder in einen Mixer geben und pürieren. Je nach Konsistenz(wunsch) 1/2 bis 1 kleine Kelle vom abgekochten Wasser im Topf hinzugeben.

5

Den noch heißen Brei zügig in saubere Gefäße portionieren und verschließen.

6

Wenn es etwas abgekühlt ist, die Portionen auf Kühlschrank und Tiefkühler verteilen.
(Bedenke dass Fisch sich im Kühlschrank nicht so lange hält wie zum Beispiel ein reiner Obstbrei. Im Zweifel besser einfrieren.)

Ingredients

 1 große Süßkartoffel
 100120 g frisches Lachsfilet (entspricht 17-21g reines Protein)
 4 Karotten
 1 Fenchelknolle oder große Kartoffel

Directions

1

Den Lachs waschen und abtrocknen. Das Gemüse schälen und in Würfel / Scheibchen schneiden.

Fenchel ist gut für den Bauch und lässt sich gut einfrieren, hat aber einen starken Eigengeschmack. Wer das nicht mag, kann eine große Kartoffel nehmen - diese lässt sich wegen des Stärkegehalts nicht so gut einfriere, geht aber auch.

2

Einen Topf mit Wasser aufsetzen, und den Dampfgareinsatz ein bzw. aufsetzen.

3

Wenn das Wasser kocht, alle Zutaten in Gareinsatz geben und den Deckel aufsetzen.
Garen bis der Lachs durch und das Gemüse weich ist (ca- 10-15 Minuten).

4

Zutaten in ein hohes Gefäß für den Pürierstab oder in einen Mixer geben und pürieren. Je nach Konsistenz(wunsch) 1/2 bis 1 kleine Kelle vom abgekochten Wasser im Topf hinzugeben.

5

Den noch heißen Brei zügig in saubere Gefäße portionieren und verschließen.

6

Wenn es etwas abgekühlt ist, die Portionen auf Kühlschrank und Tiefkühler verteilen.
(Bedenke dass Fisch sich im Kühlschrank nicht so lange hält wie zum Beispiel ein reiner Obstbrei. Im Zweifel besser einfrieren.)

Süßkartoffel-Lachs-Brei

In diesem Artikel sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms enthalten. Solltest Du das beschriebene Produkt über einen dieser Links erwerben, bekomme ich eine kleine Provision die in den Erhalt der Website fließt. Für dich entstehen dadurch keinerlei Kosten – der Preis des Produktes bleibt gleich. Ich danke Dir dass Du mich und mein Hobby „Windeln und Workouts“ bei Nutzung der Links unterstützt.

Author

36. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in und um Köln. Crossfitter und Eishockeyspielerin. Ernährungs-Besserwisser.

5 Comments

  1. Weißt du was, den Brei würde ich sogar als Erwachsene gern probieren wollen. Süßkartoffeln kenne ich zwar bisher nur aus dem Chipsregal, aber Lachs mag ich unheimlich gerne. Schade, dass ich so tolle Rezepte nicht schon damals kannte, als mein Kind noch so klein war 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

    • Hehe, dann musst Du dich da mal rantrauen! Süßkartoffel schälen, würfeln, ölen, salzen – ab in den Backofen (oberste Schiene, 160-180 Grad). Schmeckt super auf Salat oder als Beilage. Man kann auch prima Suppe daraus machen mit Brühe und etwas Karotte und Chili (und dann pürieren). Super flexibel die Knolle 🙂

      Was die Babyrezepte anbelangt habe ich mich auch weit weg begeben von den Büchern. Nachdem ich in so vielen Ländern gelebt hab, in denen überall was anderes als beste Babykost verkauft wird habe ich mir daraus und aus meinem generellen Ernährungswissen selbst gebastelt was ich gut finde – da kam dann sowas wie Süßkartoffel-Lachs- oder Fenchel-Birnen-Brei heraus…

  2. Das klingt sehr lecker 🙂 als Erwachsener würde ich mir den Brei noch würzen, mit Kräutern und Salz, ich finde das ist ein Rezept nicht nur fürs Baby und dabei sehr einfach nach zu kochen, lieben Dank für die Anregung, xoxo Bettina

  3. Huhu, hast du auch einen Tipp, wogegen man die Möhren austauschen könnte? Fenchel kommt bei meinen Zwillis super an, aber von Möhren bekommen sie immer direkt Verstopfung :-/

    • Versuch mal Süßkartoffeln oder Hokkaido Kürbis, oder misch etwas gedünsteten Apfel oder Birne mitrein, die wirken abführend.
      Karotte ist ja keine Pflicht, es gibt so viel leckeres Gemüse.

Write A Comment

CommentLuv badge