Ich schreibe mal wieder. Es ist der 7. oder vielleicht auch 12. Blog den ich befülle, akribisch aufbaue, pflege. Was mit den anderen passiert ist, magst Du dich fragen… Nun, manche wurden gehackt, bei anderen wurden die kostenlosen Server abgeschaltet oder die kostenlosen Provider gingen pleite. Schade eigentlich, denn als happy-go-lucky Bloggerin die ich bin habe ich natürlich nichts gesichert. Nicht die Geschichte über Spaghetti in Kikes Tiefkühltruhe, nichts über meine Zeit als Fan der Wochenshow. Einzig ein alter Reise- (Japan!) und Temporär-Auswanderer-Blog (über mein Leben in Brasilien) existiert noch unter http://nixenauge.blogspot.com. But I digress…

Die eigentliche Frage war ja, ob die Welt noch einen Mutti-Blog braucht. Die Antwort auf diese Frage dürfte „Nein!“ (!!11!!!!1!) sein. Trotzdem sitze ich hier und schreibe. Warum?

Nun, zum einen, weil ich das Glück habe eine unheimlich pflegeleichte Tochter auf die Welt bringen zu dürfen, die es mir erlaubt zu schreiben, während sie genüsslich im Tuch auf meinem Bauch liegt und schnarcht. Zum anderen, weil ich folgenden Satz in der Schwangerschaft immer (und immer) wieder hören durfte:

Du darfst doch jetzt keinen so anstrengenden Sport mehr machen! Und dann noch mit Gewichten! Das ist doch viel zu gefährlich, also ich würde ja…

Leute

Doch liebe Leute, ich darf. Ich durfte nicht nur, ich musste. Ich wäre sonst unausstehlich geworden. Und tatsächlich sprechen auch diverse Studien dafür. Sport in der Schwangerschaft ist gut. Davon will ich berichten, und denen helfen die ebenfalls sportlich durch die Schwangerschaft gehen möchten.

Sport und Mutti-Themen

Mit nur dem Sportthema könnte ich wahrscheinlich schon gut Seiten füllen. Aber da ich zur Zeit nicht arbeite (und ich arbeitete vor der Geburt unseres Mausebär sehr gern) möchte ich auch das kreative Schreiben nicht lassen, denn das ist es was mir wohl am meisten an meinem Job fehlt. Es wird also auch um das Dasein als Mutter gehen – das, wie ich finde, sowieso meist viel zu verklärt und romantisiert dargestellt wird.

Nicht sehen (oder lesen) werdet ihr allerdings das Kind selbst. Meine Tochter hätte nichts davon, wenn ich sie hier präsentierte – vielleicht gefiele es ihr gar nicht, und wer weiß was mit solchen Geschichten einmal passiert wenn sie ein rotznasiger Teenager ist. Erwähnt werden wird sie hier also als „M.“ – nicht nach der Dame aus James Bond, sondern kurz für Mausebär. Ein Kosename den mir meine Mutter schon manchmal gab, nun auch meiner Tochter, und ich habe es übernommen.

Rotznasige Teenies haben genug Probleme – es muss nicht noch der Blog der Mutter sein. (Symbolbild)

Im Übrigen werde ich wahrscheinlich auch noch über Rezepte, Ernährung, und Lebensmittel schreiben – weil ich das gern tue, und ich mich nicht nur auf eine Kategorie fokussieren will.

Rundum für das gesunde Mutti-Dasein.


Wer bin ich eigentlich?

Das ist ja doch immer die schwierigste Frage. Wer weiß schon, wer er ist. ABOUT ME Seiten und Profil-Informationen waren mir schon immer ein graus.

Ich denke ich werde noch einen Post mit „random facts about me“ machen, aber hier schonmal das wichtigste:

  1. Ich bin im September 2018 Mutter geworden und zur Zeit in Elternzeit.
  2. Katharina ist mein zweiter Vorname, den ich hier und auch sonst gern als Autorenname verwende, um private Schreiberei von meinem Beruf zu trennen.
  3. Ich lebe mit meiner kleinen Familie in Köln – fester Ankerpunkt seit jeher, trotz mehrjähriger Abstecher nach Kanada, Brasilien und Spanien.
  4. Ich betreibe regelmäßig Sport. Am liebsten Crossfit, Eishockey, und Rennradfahren – auch Triathlon und Bergsteigen waren schon dabei.
  5. Ich reise viel und gern (und ohne große Planung), und bin stolz darauf schon über 40 Länder auf 5 Kontinenten bereist zu haben.

Im Grunde bin ich also ein ziemlicher Durchschnitts-Mensch mit ca. 0,5 Kindern zu wenig und einem internationalen Umzug zu viel, der doch glaubt einiges zu sagen zu haben.

Einen Mann gibt es auch in unserer Familie, aber wie M. wird dieser auch anonym bleiben. Datenschutz und so.

Viel Spaß!

Das wäre sie also nun, die Einleitung für diesen Haufen Getipptes. Vielleicht gefällt es ja irgendwem. Vielleicht auch nicht. Zeit mir darüber groß Gedanken zu machen habe ich nicht, denn kaum ist der Beitrag fertig geht es auch schon wieder an die Wickelkommode. kthxbye

Author

34. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in Köln. Crossfitter und Eishockeyspieler. Ernährungs-Besserwisser.

2 Comments

  1. Hallöchen!

    Dann herzlich willkommen unter den Reptiloiden! !1!1!

    Ich bin gespannt auf deine Beiträge.

    Liebe Grüße
    Herr aka Mama

    • Danke Tino! Freue mich wenn Du häufiger vorbei schaust. Meld Dich auch gern bei meinem Newsletter an um Updates zu bekommen 🙂 Liebe Grüße, Katharina

Write A Comment

CommentLuv badge