Elternratgeber >Oje ich wachse<

Mittlerweile wohnen wir im neuen Heim. Der Mausebär geht in die KiTa, und jeden Tag kann sie etwas neues. Sicher haben die “großen Kinder” mit denen sie nun fast jeden Tag zusammen ist einen großen Anteil daran. Aber auch ein Blick in die Tabelle der neuen Fähigkeiten im Ratgeber “Oje, ich wachse – von den 20 Sprüngen in der mentalen Entwicklung ihres Kindes…” sagt mir: Der 8. Sprung scheint geschafft.

Aber was hat sich bei uns denn nun wirklich getan? Zu jedem Sprung werde ich unsere Erfahrungen teilen – Links zu den weiteren Sprüngen findet ihr am Ende des Artikels.

Die Welt der Programme

Mit knapp über einem Jahr (oder auch rund 55 Wochen) begeben wir uns also wieder auf eine spektakulär nörgelige Reise in eine neue Welt. Diese Welt ist die der Programme.

Laut van de Rijt und Plooij können nun Reihenfolgen und Ereignisse auch in neuer Order erledigt werden. Wo vorher immer alles in der gleichen Reihenfolge ablief, gibt es nun unendlich viele neue Möglichkeiten. Erst die Socken, dann die Hose? Oder erst die Hose und dann die Socken anziehen? Erst den Löffel ins Essen und dann in den Mund, oder erst in den Mund… nee, klappt wohl nicht mit allem.

Die ersten Wutanfälle

Wer unendlich viele neue Möglichkeiten hat, will diese auch nutzen. Und sollte das auch dürfen – der nur wer ausprobieren darf, kann auch umsetzen wenn es mal sein “muss”. Allerdings sind diese neuen Freiheiten natürlich auch zu einem gewissen Teil eingeschränkt. So soll der Mausebär aufessen bevor es wieder ans Spielen geht, und nicht 5 mal aufstehen und wieder kommen. Da kann schonmal Wut aufkommen, auch wenn wir uns noch nicht offiziell im Trotzalter befinden.

Programme selber starten

Kinder wollen nun häufig die Programme die ihnen gefallen selbst starten. So ziehen viele Kinder ihre Schuhe an, wenn sie raus auf den Spielplatz wollen.

Bei unserer Maus haben wir dies einmal besonders erfahren, als sie abends – noch vor ihrer Bettzeit aber nach einem aufregenden Tag – brüllte, immerzu auf den Arm wollte, und dann mit “da! da!” auf die Tür verwies und mir dann aufs T-Shirt klappte. Es dauerte eine Weile bis wir herausfanden was sie wollte: Ins Bett, und stillen. Nähe, Milch und Schlafen – denn was, wenn nicht das, braucht man nach einem harten Tag mit langer Zugfahrt.

Das wir so lange gebraucht haben zu verstehen was die Maus möchte war für sie sehr frustrierend. Für sie war es absolut eindeutig was sie in diesem Moment möchte und dass dies im selben Moment nicht für alle ebenso eindeutig ist, kann so ein kleiner Kopf noch nicht nachempfinden. 

Knöpfe drücken, Regler schieben

Knöpfe und Regler üben eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Lichtschalter bedienen, Radio anschalten, laut drehen. 

Eine (kabellose!) Computermaus, alte Fernbedienung, oder Bücher mit Ton sind hoch im Kurs. Bei uns wird auch das elektrische Klavier nun fast täglich erkundet. Welche Tasten machen welche Töne und wieviele gehen gleichzeitig? Wie wählt man andere Instrumente aus, macht laut und leise, an und aus? Ich spiele ihr meist langweilige Tonleitern und Akkorde vor, in der Hoffnung ein bisschen ihr Gehör zu schulen. Sie sitzt dabei auf meinem Schoß und drückt und schiebt an Knöpfen und Reglern, und haut in die Tasten was das Zeug hält.

Die nächsten Sprünge laut “Oje, ich wachse”

Ich werde weitere Artikel zu den einzelnen Sprüngen schreiben, wenn wir diese mit unserer Tochter durchleben, damit ich ein Gefühl dafür habe, was sich im Vergleich zu den im Buch angegebenen Informationen wirklich getan hat. Ich werde diese hier Stück für Stück verlinken – bis wir beim 10. Sprung ankommen, dauert aber noch eine Weile.

  1. Sprung: Ein Sprung in der Reife (5 Wochen)
  2. Sprung: Die Welt der Muster (8 Wochen)
  3. Sprung: Die Welt der “fließenden Übergänge” (12 Wochen)
  4. Sprung: Die Welt der Ereignisse (19 Wochen)
  5. Sprung: Die Welt der Zusammenhänge (6 Monate)
  6. Sprung: Die Welt der Kategorien (8-9 Monate)
  7. Sprung: Die Welt der Reihenfolgen (11 Monate)
  8. Sprung: Die Welt der Programme (13 Monate)
  9. Sprung: Die Welt der Prinzipien (15 Monate)
  10. Sprung: Die Welt der Systeme (17 Monate)

In dem Artikel zu diesem Sprung beziehe ich mich auf den bekannten Ratgeber von Hetty and de Rijt und Frans X. Plooij. Als ich diesen Blog kreiert habe, habe ich das Buch “Oje, ich wachse rezensiert – den Artikel findet ihr hier. “Oje, ich wachse” ist eins der meistverkauften Elternbücher der letzten Jahre, und liegt bei fast jeder jungen Mutter oder jungem Vater irgendwo zwischen Nachttisch und Wickelkommode. Der Ratgeber “Oje, ich wachse – von den 20 Sprüngen in der mentalen Entwicklung ihres Kindes…” von Hetty van de Rijt und Frans X. Plooij. Der Ratgeber ist so beliebt, dass es mittlerweile schon weitere Bücher in der Reihe gibt, zum Beispiel zum Thema Durchschlafen, als Praxisbuch mit Spielen, oder auch als Tagebuch zur Aufzeichnung der eigenen Erlebnisse in den Sprüngen.

Das Buch ist im Mosaik Verlag erschienen und kostet je nach Ausgabe zwischen 10€ und 25€. Die aktuell neuste Ausgabe von 2019 könnt ihr auf Amazon hier bestellen.


In diesem Artikel sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms enthalten. Solltest Du das beschriebene Produkt über einen dieser Links erwerben, bekomme ich eine kleine Provision die in den Erhalt der Website fließt. Für dich entstehen dadurch keinerlei Kosten – der Preis des Produktes bleibt gleich. Ich danke Dir dass Du mich und mein Hobby “Windeln und Workouts” bei Nutzung der Links unterstützt.
Ich habe das Buch “Oje ich wachse” selbst gekauft und selbst bezahlt.

 

Author

34. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in Köln. Crossfitter und Eishockeyspieler. Ernährungs-Besserwisser.

Write A Comment

CommentLuv badge