Title Photo by Sonny Ravesteijn on Unsplash

Elternratgeber >Oje ich wachse<

Der 2. Monat ist vorbei, der 2. Sprung des Ratgebers „Oje, ich wachse – von den 20 Sprüngen in der mentalen Entwicklung ihres Kindes…“ von Hetty van de Rijt und Frans X. Plooij steht an.

Aber was hat sich bei uns denn nun wirklich getan? Zu jedem Sprung werde ich unsere Erfahrungen teilen – Links zu den weiteren Sprüngen findet ihr am Ende des Artikels.

Die Welt der Muster

Der zweite Sprung ist laut van de Rijt und Plooij der Sprung in die „Welt der Muster“. Wie schon beim ersten Sprung ist es wahrscheinlich dass ihr Baby nun mehr schreit und weniger oder schlechter schläft. Es möchte Aufmerksamkeit haben – und Körperkontakt. Am liebsten ständig. Hier kann ein Tragetuch (wie dieses von Hoppediz) oder eine Trage (ggfs. mit Neugeboreneneinsatz – zum Beispiel Bondolino oder Ergobaby) helfen. Das Kind ist zufrieden und die Eltern können sich trotzdem noch frei bewegen. Die Stimme der Eltern ist außerdem wichtig für das Kind – es kann sie nun zuordnen und freut sich über ihre Anwesenheit.

Vor diesem Sprung nimmt ein Baby seine Umwelt noch als ein großes, ganzes war. Töne, Stimmen und Geräusche verschwimmen zu einer einzigen Suppe – ebenso die Umwelt die es sieht. Der Entwicklungsschritt erlaubt es dem Baby Muster zu erkennen und somit die Welt besser kennen zu lernen. Es merkt, dass es sich anders anfühlt wenn es den hängenden Arm hebt, lernt seine Hände kennen, und kann die Stimmen einzelner heraushören. Die differenziertere Wahrnehmung hilft ihm, weniger aus Reflexen und dafür gezielter zu handeln. Erste Vorstufen des Greifens kommen nun zum Vorschein. Der Kopf kann nun besser gehalten und bewegt werden – eventuell will es sogar schon mit Hilfe sitzen oder sich von Seitenlage auf Bauchlage / Rückenlage drehen. Gerade die Bauchlage kann man nun gut üben, denn die meisten Kinder können sich nun mit den Armen aufstützen.

Das sind allerdings alles auch nur häufig vorkommende Veränderungen – denkt daran, dass jedes Kind anders ist und Deins nicht alle und schon gar nicht alle gleichzeitig durchmachen muss.

Greifen ist wirklich schwierig

Baba Hände greifen nach Mama
Photo by Liv Bruce on Unsplash

Auch diesmal hat sich die Laune unseres Mausebären nicht wirklich verändert. Zumindest nicht vor dem Sprung – weder zur „offiziellen“ Zeit, noch zu der um die 3 Wochen verfrühte Geburt korrigierten. Der Frust ging erst danach los.

Greifen ist, so durften wir feststellen, wirklich schwierig. Ich persönlich kann auch ganz schlecht fangen, daher hatte das Kind mein volles Mitgefühl. Daneben packen ist einfach Mist. So wurde sich zwar ganz toll über die von Mama und Papa gezeigte und bewegte Rassel gefreut, das Mobile überm Kopf aber gern angebrüllt da der Hase und der Bär einfach nicht zu fassen waren.

Laut „Oje, ich wachse“ hilft auch hier wieder Tragen und Kuscheln, was wir sowieso viel machen. Und ansonsten war einfach 100% Entertainment gefordert. Wenn nicht geschlafen wurde, musste bespaßt werden. Am besten funktioniert hat das bei uns, wenn ich mit angewinkelten Knien auf der Couch saß, und der Mausebär auf meinen Beinen lag. So konnte ich bequem sitzend etwas schuckeln und das Kind glaubte „fast zu sitzen“. So haben wir also Stunden verbracht – mit Fingerspielen („Wie ein Türmchen…“) und mit einem Schnüffeltuch-Frosch der sich leicht greifen und bewegen lässt. Reden sie viel mit ihrem Kind, das wird es freuen.

Die nächsten Sprünge laut „Oje, ich wachse“

Ich werde weitere Artikel zu den einzelnen Sprüngen schreiben, wenn wir diese mit unserer Tochter durchleben, damit ich ein Gefühl dafür habe, was sich im Vergleich zu den im Buch angegebenen Informationen wirklich getan hat. Ich werde diese hier Stück für Stück verlinken – bis wir beim 10. Sprung ankommen, dauert aber noch eine Weile.

  1. Sprung: Ein Sprung in der Reife (5 Wochen)
  2. Sprung: Die Welt der Muster (8 Wochen)
  3. Sprung: Die Welt der „fließenden Übergänge“ (12 Wochen)
  4. Sprung: Die Welt der Ereignisse (19 Wochen)
  5. Sprung: Die Welt der Zusammenhänge (6 Monate)
  6. Sprung: Die Welt der Kategorien (8-9 Monate)
  7. Sprung: Die Welt der Reihenfolgen (11 Monate)
  8. Sprung: Die Welt der Programme (13 Monate)
  9. Sprung: Die Welt der Prinzipien (15 Monate)
  10. Sprung: Die Welt der Systeme (17 Monate)

In dem Artikel zu diesem Sprung beziehe ich mich auf den bekannten Ratgeber von Hetty and de Rijt und Frans X. Plooij. Als ich diesen Blog kreiert habe, habe ich das Buch „Oje, ich wachse rezensiert – den Artikel findet ihr hier. „Oje, ich wachse“ ist eins der meistverkauften Elternbücher der letzten Jahre, und liegt bei fast jeder jungen Mutter oder jungem Vater irgendwo zwischen Nachttisch und Wickelkommode. Der Ratgeber „Oje, ich wachse – von den 20 Sprüngen in der mentalen Entwicklung ihres Kindes…“ von Hetty van de Rijt und Frans X. Plooij. Der Ratgeber ist so beliebt, dass es mittlerweile schon weitere Bücher in der Reihe gibt, zum Beispiel zum Thema Durchschlafen, als Praxisbuch mit Spielen, oder auch als Tagebuch zur Aufzeichnung der eigenen Erlebnisse in den Sprüngen.

Das Buch ist im Mosaik Verlag erschienen und kostet je nach Ausgabe zwischen 10€ und 25€. Die aktuell neuste Ausgabe von 2019 könnt ihr auf Amazon hier bestellen.


In diesem Artikel sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms enthalten. Solltest Du das beschriebene Produkt über einen dieser Links erwerben, bekomme ich eine kleine Provision die in den Erhalt der Website fließt. Für dich entstehen dadurch keinerlei Kosten – der Preis des Produktes bleibt gleich. Ich danke Dir dass Du mich und mein Hobby „Windeln und Workouts“ bei Nutzung der Links unterstützt.
Ich habe das Buch „Oje ich wachse“ selbst gekauft und selbst bezahlt.

Author

34. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in Köln. Crossfitter und Eishockeyspieler. Ernährungs-Besserwisser.

Write A Comment

CommentLuv badge