Title Photo by Agence Producteurs Locaux Damien Kühn on Unsplash

Elternratgeber >Oje ich wachse<

Es ist so weit – die ersten 5 Lebenswochen vom Mausebär sind geschafft, und somit auch der erste Sprung wie er im Ratgeber „Oje, ich wachse – von den 20 Sprüngen in der mentalen Entwicklung ihres Kindes…“ von Hetty van de Rijt und Frans X. Plooij beschrieben wird.

Aber was hat sich bei uns denn nun wirklich getan? Zu jedem Sprung werde ich unsere Erfahrungen teilen – Links zu den weiteren Sprüngen findet ihr am Ende des Artikels.

Ein Sprung in der Reife

Der erste Sprung wird von den Autoren van de Rijt und Plooij als „Sprung in der Reife“ des Babys beschrieben. Da sich das Baby noch nicht ausdrücken kann, bemerkt man den Sprung vor allem durch vermehrtes Schreien und allgemeine Unruhe. Der Stoffwechsel passt sich an, der Kopf wächst, die Sinne werden geschärft. All das ist viel Veränderung, der man mit viel Tragen, Zuneigung und Kuscheln begegnen sollte.

Ist der Sprung geschafft, zeigt das Baby mehr Interesse an seiner Umgebung. Schauen und hören fällt ihm leichter und es kann deutlicher reagieren. Häufig lächeln die Babies nun zum ersten Mal richtig und produzieren mehr Freudenlaute. Körperlich ist die Entwicklung nun soweit, dass es Tränen weinen kann und regelmäßiger atmet. Während Kinder mit Koliken wohl noch einige Wochen zu kämpfen haben, können Babies mit weniger Verdauungsproblemen nun noch besser Nahrung verarbeiten, auch verschlucken sie sich für gewöhnlich weniger.

Das sind allerdings alles auch nur häufig vorkommende Veränderungen – denkt daran, dass jedes Kind anders ist und Deins nicht alle und schon gar nicht alle gleichzeitig durchmachen muss.

Mehr Freud als Leid in der 5. Woche

Baby Füßchen
Photo by Janko Ferlič on Unsplash

Wir haben den Sprung – oder besser gesagt die schlechte Laune davor – nicht wirklich bemerkt. Der Mausebär wurde knapp 3 Wochen zu früh geboren – laut des Buches müssten wir diese Wochen auf den Sprung-Zeitpunkt aufrechnen. Entsprechend wäre es eher die 8. als die 5. Woche gewesen.

Allerdings sahen wir das lächeln bereits in der 6. Woche und auch die Aufmerksamkeit hat sich irgendwann dazwischen unbemerkt aber doch drastisch gesteigert. Das Bäuerchen und Spucken ist und bleibt dafür schwierig.

Laut „Oje, ich wachse“ hilft viel Tragen den Kindern. Wir tragen das Kind sehr viel im Tuch, wo es auch viel schläft und immer in Körpernähe ist. Vielleicht haben wir es so geschafft, die üble Laune direkt fern zu halten, denn in den ersten Monaten ist es bisher das einfachste Anfängerbaby aller Zeiten. Ja, auch der Mausebär schreit – vor allem Abends – und das auch mal eine halbe bis dreiviertel Stunde. Aber im Großen und Ganzen können wir uns nicht beschweren, über das fröhliche und wache Baby das wir haben.

Die nächsten Sprünge laut „Oje, ich wachse“

Ich werde weitere Artikel zu den einzelnen Sprüngen schreiben, wenn wir diese mit unserer Tochter durchleben, damit ich ein Gefühl dafür habe, was sich im Vergleich zu den im Buch angegebenen Informationen wirklich getan hat. Ich werde diese hier Stück für Stück verlinken – bis wir beim 10. Sprung ankommen, dauert aber noch eine Weile.

  1. Sprung: Ein Sprung in der Reife (5 Wochen)
  2. Sprung: Die Welt der Muster (8 Wochen)
  3. Sprung: Die Welt der „fließenden Übergänge“ (12 Wochen)
  4. Sprung: Die Welt der Ereignisse (19 Wochen)
  5. Sprung: Die Welt der Zusammenhänge (6 Monate)
  6. Sprung: Die Welt der Kategorien (8-9 Monate)
  7. Sprung: Die Welt der Reihenfolgen (11 Monate)
  8. Sprung: Die Welt der Programme (13 Monate)
  9. Sprung: Die Welt der Prinzipien (15 Monate)
  10. Sprung: Die Welt der Systeme (17 Monate)

In dem Artikel zu diesem Sprung beziehe ich mich auf den bekannten Ratgeber von Hetty and de Rijt und Frans X. Plooij. Als ich diesen Blog kreiert habe, habe ich das Buch „Oje, ich wachse rezensiert – den Artikel findet ihr hier. „Oje, ich wachse“ ist eins der meistverkauften Elternbücher der letzten Jahre, und liegt bei fast jeder jungen Mutter oder jungem Vater irgendwo zwischen Nachttisch und Wickelkommode. Der Ratgeber „Oje, ich wachse – von den 20 Sprüngen in der mentalen Entwicklung ihres Kindes…“ von Hetty van de Rijt und Frans X. Plooij. Der Ratgeber ist so beliebt, dass es mittlerweile schon weitere Bücher in der Reihe gibt, zum Beispiel zum Thema Durchschlafen, als Praxisbuch mit Spielen, oder auch als Tagebuch zur Aufzeichnung der eigenen Erlebnisse in den Sprüngen.

Das Buch ist im Mosaik Verlag erschienen und kostet je nach Ausgabe zwischen 10€ und 25€. Die aktuell neuste Ausgabe von 2019 könnt ihr auf Amazon hier bestellen.


In diesem Artikel sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms enthalten. Solltest Du das beschriebene Produkt über einen dieser Links erwerben, bekomme ich eine kleine Provision die in den Erhalt der Website fließt. Für dich entstehen dadurch keinerlei Kosten – der Preis des Produktes bleibt gleich. Ich danke Dir dass Du mich und mein Hobby „Windeln und Workouts“ bei Nutzung der Links unterstützt.
Ich habe das Buch „Oje ich wachse“ selbst gekauft und selbst bezahlt.

Author

34. Mama vom Mausebär. Weltenbummler, fest verankert in Köln. Crossfitter und Eishockeyspieler. Ernährungs-Besserwisser.

Write A Comment

CommentLuv badge